Über mich

Kein Typ für Wischiwaschi

Foto: Jan Gutzeit

 

», … kann sich nicht in das Klassenkollektiv einfügen.‘ Dieser Satz zieht sich wie ein roter Faden durch seine Zeugnisse. Und durch sein Leben. Hönel ist kein Typ für Wischiwaschi. Hauptstraßen dürfen die anderen benutzen. Den Hönel findet man auf Pfaden, die noch nicht ausgetreten sind.«

Diesen Worten des Poetryslammers und Autors Mike Altmann füge ich noch einige Anmerkungen meinerseits hinzu: Ich bin Jahrgang 67. Mitte der achtziger Jahre erlernte ich in einem traditionellen Handwerksumfeld die Kunst des Schriftschreibens, der Kalligrafie, Typografie und der Gestaltung von der Pike auf. 1984 begann mein ersehnter Wunsch, das Erlernen der Kampfkunst Karate, Wirklichkeit zu werden. Ich fand eine kleine Gruppe die unter dem Deckmantel einer paramilitärischen Vereinigung der DDR (in der ehemaligen DDR gab es keine legale Möglichkeit Karate zu erlernen) diese faszinierende Kunst trainierte. Mit gerade einmal 18 Jahren übernahm ich die Führung der Gruppe. Später entstand dann daraus die Karate-Schule OTOMO Zittau deren Vereinsvorsitz ich bis 2015 innehatte.

Von 1986 bis 1990 war ich sehr aktiv in der Friedens-, Umwelt- und Menschenrechtsbewegung der ehemaligen DDR, veröffentlichte mit Freunden Samisdat, organisierte Veranstaltungen und war Pressesprecher des „Neues Forum“ in Zittau. Im Frühjahr 1990 besetzte ich mit Freunden ein unbewohntes Haus in der Zittauer Innenstadt. Daraus gingen in der Folgezeit mehrere Gründungen von Vereinen und Initiativen hervor, wie beispielsweise die Jungen Unabhängigen oder der Alraune e.V.


Thomas Hönel:

  • mehrfacher Karate-Schwarzgurt / 3. Dan Shotokan S.K.I.F., 1. Dan Koryu Uchinadi Kenpo Jutsu
  • ehemaliger Karate-Nationalkader
  • Karate-WM Teilnehmer 1997 (SKIF)
  • 22 Jahre Ausbildung durch den aussergewöhnlichen japanischen Karate-Experten Akio Nagai – Shihan, 9. Dan
  • 8 Jahre Ausbildung an der Akademie des Seminarreferenten von Weltruf Patrick McCarthy – Hanshi, 9. Dan und des deutschen Karate-Experten Dr. Olaf Krey – Renshi, 6. Dan (Shihan und Hanshi sind Titel die dem Rang einer Professur entsprechen)
  • Kampfkunst-Studienreise Japan und Okinawa 2008
  • 1997 — 2016 Gründung der Corporate Identity-Agentur ZH2, Partner und Geschäftsführer
  • 2004 Gründung und Vorstandsmitglied Neugeister e.V.
  • 2010 Gründung und Vorstandsmitglied Wirtschaftsjunioren Görlitz e.V.
  • 2010 Gründung der Unternehmensberatung BRANDSTORM
  • seit zehn Jahren Workshop- und Seminarleiter in den Bereichen Zeit- und Stressmanagement, Selbstführung sowie  Design, Branding und Positionierung
  • Mitglied der International Ryukyu Karate Research Society mit Sitz in Brisbane/Australien
  • Mitglied des KIB-Institut Görlitz Görlitz

Nach fast 19 Jahren Agenturgeschäft, 25 Jahren Vereinsführung und 10 Jahre pendeln (einem zermürbendem Dauerspagat zwischen Familie einerseits und der Agentur- und Vereinsführung andererseits) und tiefer Erschöpfung Mitte 2015, entschloss ich mich, mich konsequent den Themen zu widmen die mir tiefe Befriedigung und Erfüllung bringen. So bin ich nun seit 2016 als Coach für Persönlichkeitsentwicklung, Trainer für Achtsamkeit und Stressprävention, als Berater für Positionierung und Branding, als Visualisierer und Kalligraf tätig. Ich bin Vater von drei Kindern und lebe mit meiner Familie in Dresden.

Ich lerne gern neues, ich bin neugierig, ich mag Rituale, ich breche gern Regeln, bin mitunter sehr beständig und ich tue nichts, was ich nicht aus spielerischer Freude heraus tun würde.